So erstellen Sie einen Nachsendeauftrag

Privatkunde oder Geschäftskunde?

Zunächst müssen Sie zwischen einem der beiden Arten von Nachsendeaufträgen wählen - dem privaten Nachsendeauftrag oder dem gewerblichen.

Wählen Sie die gewerblichen Auftragsart für Ihre Firma bzw. die Firma, für die Sie einen Nachsendeauftrag erstellen. Private Aufträge ermöglichen die Eingabe von bis zu fünf Personen (keine Zusatzkosten), die im Rahmen der Nachsendung berücksichtigt werden.

Alte und neue Anschrift

Der Kern des Nachsendeantrages ist die Angabe der alten und neuen Adresse. Die alte Adresse muss sich in Deutschland befinden; Nachsendungen können jedoch auch in andere Länder durchgeführt werden.

Sie haben die Möglichkeit, statt einer regulären Adresse Ihre Postfachnummer anzugeben. Die Postleitzahl und der Ort ist in beiden Fällen jedoch eine Pflichtangabe.

Zudem können Sie einen Adresszusatz festlegen. Befüllen Sie diese beispielsweise mit einer - persönlich -Notiz oder der Appartment-Nummer.

Zusatzoptionen

Päckchen und Pakete nachsenden lassen

Standardmässig werden bei Ihrem Nachsendeauftrag nur Briefe weitergeleitet. Wir bieten Ihnen für Ihren Nachsendeauftrag die Option Päckchen und Pakete an, die Sie bei der Auftragserstellung anwählen können. Nachgesendete Pakete können jedoch zusätzliche Kosten verursachen.

DHL Infopost

Das Nachsenden von DHL Infopost ist für Sie kostenfrei. Sie können diese Option im Rahmen des Auftrags-Prozesses anwählen. DHL Infopost kann nur innerhalb Deutschlands nachgesendet werden.

Einschränkungen

Sobald der Nachsendeauftrag angenommen wurden und die ersten Weiterleitungen durchgeführt werden, gilt die Nachsendung nur für eine bestimmte Dauer. Aufträge, die Sie via nachsendeauftrag-erstellen.de durchführen, sehen das Nachsenden Ihrer Post für ein halbes Jahr (12 Monate) vor.

Nicht jede Post kann nachgesendet werden. Ist der Brief mit dem Vermerk "Nicht nachsenden" versehen, wird die Weiterleitung nicht vollzogen. Dies ist häufig bei Briefen der fall, die von offiziellen Institutionen stammen. Sendungen, die aufgrund der nicht durchgeführten Weiterleitungen keinen passenden Empfänger erreichen, werden dann an den Absender zurückgesandt.

Weitere Sendungen, die nicht nachgesendet werden, sind:

  • PostIDENT-Sendungen
  • Einschreiben
  • Vertriebsstücke
  • Pressesendungen (zum Beispiel Zeitschrift-Abonnements)
  • Werbekataloge von Kaufhäusern (teilweise)